Die Online-Plattform Frauen raus aus der Gewalt soll betroffenen Frauen die Angst nehmen, sich Hilfe zu suchen

Gewalt gegen Frauen findet jeden Tag mitten unter uns statt. Auch und gerade in den eigenen vier Wänden. Schläge, Misshandlungen, Vergewaltigungen oder Demütigungen sind Themen, über die keine(r) gerne redet – am wenigsten die Betroffenen. Dabei ist jede dritte Frau in Deutschland von körperlicher oder sexueller Gewalt betroffen. Rund ein Viertel aller Frauen im Alter von 16 bis 85 Jahren hat mindestens einmal in ihrem Leben körperliche, psychische und/oder sexuelle Gewalt durch den Partner erlebt. Und mehr als die Hälfte der Frauen wurde mindestens einmal in ihrem Leben sexuell belästigt. Dies zeigt die 2014 veröffentlichte repräsentative Studie der Europäischen Union, die immer noch aktuell ist

Mit einem Klick – Hilfe auf einen Blick
Nur rund 20 Prozent dieser Frauen nutzen die bestehenden Beratungs- und Hilfeeinrichtungen. Viele haben Angst oder sie schämen sich. Die meisten von ihnen wissen gar nicht, an wen sie sich in ihrer Not wenden können. Und die Suche im Internet nach einer Beratungsstelle oder Einrichtung zur Unterbringung überfordert sie oftmals. Wenn eine Frau den Mut findet, sich aus der Gewalt zu befreien, hat sie oft keine Kraft und keine Muße, stundenlang zu googeln. Sie braucht Hilfe auf einen Blick – möglichst mit einem Klick.

Gewalt gegen Frauen geht uns alle an
Die Online-Plattform „Frauen raus aus der Gewalt“ soll betroffenen Frauen in kurzen Filmen zeigen, was sie bei einer Frauenberatungsstelle, beim Frauennotruf oder in einem Frauenhaus erwartet – und ihnen so die Scheu nehmen, sich Hilfe zu suchen.

„Gewalt gegen Frauen geht uns alle an. Und nur wenn wir hinschauen und Stellung beziehen, können wir etwas verändern.“